Sensual Moments

  • Ernsthaft
  • Abenteuer
  • Flirten
  • Freizeit
21. November

Wir schreiben das Jahr 2021. Nicht nur die Menschheit wird immer kälter, auch habe wir eine düstere und kalte Jahreszeit. Um so mehr sehn man sich nach Wärme und Geborgenheit.

Wir zwei führen schon seit geraumer Zeit einen regen Mail- Austausch, nachdem Dich mein Inserat angeregt hat. Wir konnten uns austau-
schen, mal humorvoll, aber auch mal tiefgrün-
dig. Die gab so eine Verbundenheit. Ich spürte aus unserer Unterhaltung, auch Du hast die gleichen Wünsche und Träume wie ich. Doch in beiden von uns steckte die Neugier, wer ist der Mensch real. Wir waren uns von den Fotos her schon mal sympathisch, doch in Natura noch-
mals anders. Somit haben wir einen Tag aus-
gemacht, uns in der Bar......unverbindlich zu einem Glas Wein zu treffen. Doch dieses Unter-
fangen stellte mich auf eine harte Probe. Was ziehe ich an? Nach mehrmaligem ausziehen und wieder ausziehen habe ich mich entschie-
den. Vor lauter Nervosität fast den Zug verpa-
sst. Den ich hasse Unpünktlichkeit. Doch gerade noch so knapp erwischt. Ich glaube die Zuggäste hörten wie mein Herz pochte. Pünkt-
lich stand ich vor dem Lokal. Im Dunkeln der Nacht sah ich einen Schatten auf mich zu- kommen. Der Schatten wurde immer realer und ich sah eine sympathische Frau mit einem Lächeln , die vor mir stand. Wir begrüssten uns mit einem Küssli. Es sind diese paar Sekunden bei einem Date, wo entscheiden über Gefallen oder nicht Ge-
fallen. Doch da ich ein sehr feinfühliger Mensch bin, spüre ich sehr viel. Da wir viel geschrieben haben, war jetzt real so eine Vertrautheit in der Luft. Wir betraten das Lokal und setzten uns an die Bar und bestellten 2 Glas Rotwein von Südafrika. Beim zuprosten schauten wir uns tief in die Augen. Doch machte es mich ganz verlegen. Kenne ich schon lange nicht mehr. Wir lachten zusammen, doch hatten wir auch eher wieder tiefgründige Gespräche. Wie im Fluge verging die Zeit und langsam knurrte der Magen. So beschlossen wir, einen Besuch abzustatten beim Italiener um die Ecke. Wir fanden noch einen 2er Tisch in der Ecke. Ein freundlicher Kellner kam zu Tisch und fragte ob wir Essen wollen? Wir schauten uns an und gaben gleichzeitig die Antwort JA. Er übergab uns die Speisekarte und fragte nebenbei ob es noch ein Apero sein dar? Wieder schauten wir uns an und im gleichen Atemzug antworteten wir. 2 Cüpli und mussten dabei lachen. Kurze Zeit später prosteten wir uns zu und ich gab Dir ein zärtliches Küssli auf die Lippen. Doch ich spürte, mit dem lag ich nicht so daneben. Doch vor lauter flirten haben wir vergessen die Speisekarte zu lesen, denn der Kellner kam schon 3 Mal vorbei. Doch haben wir es noch geschafft, Pizza zu bestellen. Doch er-
fahrungsgemäss können Frauen mehrere Dinge erledigen. Ich meinerseits kann nicht Essen und diskutieren zusammen. Somit Du schon lange fertig und ich habe immer noch eine halbe Pizza. Vor allem kalt. Immer wieder berührten sich unsere Hände, Mal versehentlich oder auch bewusst. Da ich spürte, da ist keine Ablehnung vorhanden, gab ich Dir auch mal einen Kuss auf den Nacken. Doch Du bliebst nicht untätig und streichelst mich im Gesicht. Sieht so aus als wäre jetzt flirten angesagt....Schmunzel.
Dies war jetzt eine kleine Geschichte, die ich mal wieder erleben möchte. Könnte diese jetzt noch weiter führen, doch bin ich gespannt ob diese von Dir weiter geführt wird.
Was hat mich jetzt bewegt, diese Zeilen zu schreiben? Wieso bin ich im SF?
1. schreibe ich gerne und 2. möchte ich wieder mal so ein Date erleben. Ich erlebe seit Jahren nur noch eine Kälte, Gleichgül-
tigkeit und Oberflächigkeit in der Beziehung. Gerne möchte ich dies ändern mit ab und zu spontanen Dates mit einer Frau die gleich empfindet.
Bin gespannt wer sich da meldet, wenn überhaupt.

Sehnsucht62, 59, aus Zürich, sucht eine Frau in Glarus, St. Gallen, Schwyz, Zug, Zürich